Chapter's closed

Minsk Security

Foto Minsk Security

http://www.myspace.com/minsksecurity

Minsk Security wurde 2003 gegründet. In der Zwischenzeit wurden über 200 Konzerte gespielt und ihre beiden Alben "Rebornation" (2008) und "Reign of Iniquity" (2011) stiessen jeweils auf gute Kritik. Begonnen hat es aber 2005 mit ihrem Demo-Album "S.A.F.E. I.N. M.I.N.S.K." sowie einer Vertretung auf einem Heavy Metal Nation Sampler von Quam Libet Records. Ihre Promoaktion an unserem ersten Event 2008 wird sicher in Erinnerung bleiben, als sie im Schweinegrippe-Quarantänekostüm ihre Demo "Pandemie Vol.I" unters Volk brachten. Vor einem Jahr durften wir die Plattentaufe von "Reign of Iniquity" durchführen. Leider werden die Jungs nun eine unbefristete Pause einlegen und sich von ihrem Drummer verabschieden. Wir hoffen, dass sie eines Tages wieder auf die Bühne kommen, wünschen unseren "Local Metal Heroes" alles Gute und freuen uns auf die krachende Party im Rampe Club!

Sacrificium

Foto Sacrificium

http://www.myspace.com/sacrificiummetal

Vielseitig, energiegeladen und tiefgründig , ohne die geradelinige Brutalität zu vergessen. Dies sind nur einige Punkte die für Sacrificium aus Stuttgart stehen. Eine 19 jährige Band- Geschichte mit Konzerten in 12 verschiedenen Ländern und einigen Besetzungswechseln, lies die Band über die Jahre reifen. Nach einigen Demoveröffentlichungen gelang es im Jahre 2002 die CD "Cold Black Piece of Flesh“ (u.a. Rock Hard 7.5/10) über Whirlwind Records zu veröffentlichen. Musikalisch im old school death metal angesiedelt ohne dabei modernere Einflüsse des Genres zu vergessen, stellte die Band mit Nachdruck klar, wohin ihr Weg führen wird. Im November 2005 veröffentlichte die Band ihre 2. full length CD "Escaping the Stupor“ (u. a. Rock Hard 8/10, Legacy 12/15, Metalnews 6/7) über das griechische Label Black Lotus Records und erhielt Interviews in relevanten Fachmagazinen rund um die Welt. Auf der Bühne überzeugt die Band mit ihrer Bühnenerfahrung und rollt mit geballter Präzision, Energie und Emotionen über das Publikum hinweg als gäbe es kein Morgen. In unterschiedlichsten Locations, ob kleiner oder großer Club, Festival oder auf Tour überzeugte Sacrificium neben Bands wie u.a. Extol, Unleashed, Dismember, Hatesphere und Becoming the Archetype. Seit längerer Zeit bastelt die Band an ihrer neuen Platte "Prey for your gods“ welche zum anstehenden 20jährigen Jubiläum der Band erscheinen soll.

Port of Call

Foto Port of Call

http://www.myspace.com/portofcallmusic

Port of Call entstand im Jahr 2006 aus Mitgliedern von drei verschiedenen Bands. 2007 wurde die EP „Are you happy?“ veröffentlicht worauf einige Konzerte folgten. 2009 folgte eine Auszeit um an ihren Songs zu feilen. Die Folge war jedoch nicht ein Album, sondern ein fast kompletter Lineupwechsel. Die Musik hat sich nun in Richtung eingängiger, breakdownlastiger Metalcore entwickelt, gespickt mit einigen elektronischen Elementen. Für 2012 sind neben dem Auftitt bei uns noch eine Anzahl an Konzerten und eine neue Demo EP geplant, die die neuen Songs unter die Leute bringen soll. Wir sind gespannt!

Dolohruz

Foto Dolohruz

http://www.myspace.com/dolohruz

Dolohruz existiert seit 2009. Anfangs spielten sie eher Death-Metal. Wie bei jungen Bands üblich entwickelte sich ihr Stil aber weiter und mittlerweile spielen sie Thrash-Metal. Ihr Sound lässt sich durchaus als "old school" bezeichnen. Trotzdem enthalten die Songs aber auch viele neue und progressive Elemente. 2010 erschien ihre erste Demo "Volume No.1"